nachricht:
Sehr geehrter Wolfgang Reichl! Habe Ihnen vor ein paar Tagen ein mail geschickt – Meine Frage war, welche Vorraussetzungen man für die Ausbildung zum Mentaltrainer mitbringen muß und welche beruflichen Möglichkeiten bestehen? Danke im Vorraus xxx

Hallo Frau xxx,

schön von Ihnen zu lesen.

Leider habe ich keine Email von Ihnen erhalten. Kann natürlich sein, dass diese in der großen Flut der Spams untergegangen ist. Doch egal, es ist Vergangenheit und jetzt habe ich Ihre Anfrage erhalten.

Sie müssen – salopp gesagt – gar keine Voraussetzung mitbringen. Es gibt kein „Aufnahmeverfahren“. Es ist gut, wenn Sie Liebe in sich tragen und diese gerne weitergeben. Denn die Tätigkeit des Mentaltrainers ist eine sehr schöne und Bedarf dieser Eigenschaft. Es ist auch die Freude, andere Menschen ein Stück des Weges zu begleiten.

Ihre beruflichen Möglichkeiten bestehen in die verschiedensten Bereiche. Der größte Bereich ist jener, dass Sie Seminare und Vorträge zu diesem Thema abhalten und so anderen Menschen eine Chance aufbereiten. Wenn Sie das Mentaltraining nicht nur vortragen sondern auch leben, werden Sie ausreichend Termine verursachen, um dieses Thema zu transportieren.

Durch Mentaltraining werden Sie sicherlich auch in Ihrem bisherigen Job neue Höhen erreichen. Denn wie schon Shakespeare sagte: „Nichts ist in sich gut oder schlecht, das Denken macht es erst dazu.“ Was so viel heißt, dass unser Denken bestimmt, ob wir viel oder wenig Freude mit unserem Job erleben.

Also was Sie alles daraus machen, das wird sich weisen. Viele meiner Kollegen machen dann weiterführende Ausbildungen weil das Interesse um dieses Wissen natürlich weite Kreise zieht. So ergeben sich natürlich immer weitere Tätigkeitsbereiche. Das Spektrum ist hier sehr groß.

Anbei finden Sie meine Broschüre als auch noch eine Übersicht zur Ausbildung zum Dipl. Mentaltrainer nach Tepperwein.

Bei offenen Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Zeit,

Wolfgang Reichl