Sonntag, 27. September 2009 – 15:45 Uhr

Blogübertrag. Ursprünglich erstellt am Naturblog von RE-agieren durch Doris Reiff im Jahre 2009.

Der Sanddorn gehört zu den wenigen Pflanzen, die auf Dünen gedeihen. Man findet ihn aber auch im Gebirge an Bachufern an Böschungen und natürlich in Gärten.

Mit seinen schmalen, silbrigen Blättern und den leuchtend orangenen Früchten sieht der Sanddorn sehr schön aus.

Seine Früchte sind wahre Vitaminbomben und helfen gegen Vitaminmangel-Zustände und dessen Folgen.

Den Sanddorn kann man vorbeugend gegen Erkältungsneigung und nach langen Krankheiten einsetzen.

Allein die Beere schmeckt sehr bitter!

Aber als Marmelade oder Mus zubereitet ist er eine Delikatesse, das auch im Bioladen einen stolzen Preis trägt.

SANDDORNMARMELADE:

1 kg Sanddornbeeren mit 100ml Wasser bis die Beeren aufplatzen kochen; danach durch die Flotte Lotte drehen;das Mus wird nun mit 500dag Gelierzucker aufgekocht; in saubere Gläser füllen; verschließen.

P.S.
Damit die Marmelade auch sicher nicht schimmlig wird, alle Gläser mit kochendem Wasser füllen etwas SChnaps dazu mit dem Deckel schließen und schütteln!

Tipp:
Einen Teelöffel Sanddornmarmelade in 1/4 l Milch einrühren!
Hmmmm bester Milchshake!!!!!!!!

VORSICHT bei der Ernte!
Die Äste sind voll mit Stacheln!!! Am besten ihr scharbt die Beeren mit einem spitzem Messer ab!