Geophysik: Was passiert, wenn das Erdmagnetfeld kollabiert – Nachrichten Wissenschaft – WELT ONLINE

Nicht ungewöhnlich ist auch, dass die Magnetpole geografisch stetig wandern. Definiert sind diese als jene beiden Punkte, an denen die Feldlinien senkrecht zur Erdoberfläche stehen (in der Erde „verschwinden“ oder aus ihr „auftauchen“). Der eine der beiden Magnetpole, der arktische, ist jener, auf den die Kompassnadel zeigt. Der arktische Magnetpol bewegt sich derzeit von der Küste Kanadas nordwärts, 2050 könnte er vor der Küste Sibiriens liegen. Die Bewegung hat sich beschleunigt. Derzeit wandert der Pol rund 50 Kilometer pro Jahr. 

Lesen Sie alle Details wenn Sie oben auf den Link klicken.