Google-Chef Schmidt gibt zu: Datenschürfen bei Google+ zu Werbezwecken – Kopp-Verlag

Ganz ähnlich wie schon sein bekannter Vorläufer Facebook ist auch das neue, aber schwächelnde soziale Netzwerk Google+ als ein Instrument entlarvt worden, mit dem Daten der Nutzer abgeschöpft und zu Werbezwecken verwendet werden. In einem Interview mit National Public Radio (NPR) gab Google-Chef Eric Schmidt zu, Google+ sei so angelegt, dass möglichst viele Informationen über einzelne Personen erfasst werden können, die Unternehmen anschließend nutzen, um Produkte und Dienstleistungen zu vermarkten, die genau auf diese Nutzer zugeschnitten sind.

Lesen Sie hier weiter …