Ritalin: Wie die Pharmaindustrie unsere Kinder vorsätzlich zerstört – Kopp-Verlag

Bitte lesen!

(c) Eva Herman auf Kopp-Online

Die Krankheit heißt ADHS, mit dem Mittel Ritalin setzen der Pharmariese Novartis und andere seit Jahrzehnten Milliarden um, der genannte US-Nervenarzt trug den Namen Leon Eisenberg. Doch die Wahrheit kommt immer ans Licht, auch wenn es manchmal etwas länger dauert: Kurz vor seinem Tod 2009 offenbarte der 87-jährige den Schwindel: Niemals hätte er gedacht, dass seine Erfindung einmal derart populär würde, sagte er in einem Bericht. »ADHS ist ein Paradebeispiel für eine fabrizierte Erkrankung«!

Eine fabrizierte Krankheit. Das belegt auch eine aktuelle Meldung vom vergangenen Wochenende: Angesichts dramatisch gestiegener Zahlen von ADHS- Diagnosen (zwischen 1989 und 2001 um das 400-fache) sind sich die Forscher jetzt nahezu einig: ADHS wird meist zu schnell zum Damoklesschwert für lebhafte Kinder erhoben, Jungen geraten weitaus häufiger in die Falle. Dem  Pharma-Kartell dürfte das alles nur recht sein. Diese »fabrizierte Erkrankung« ist inzwischen weltweit als psychische Erkrankung manifestiert. Zu Unrecht, wie sich zunehmend herausstellt: Das, was als ADHS oder ADS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom) bekannt ist und angeblich genetisch bedingt sein soll, basiert in Wahrheit häufig  auf mehreren ganz natürlichen Gründen und hat wenig mit einem echten Psycho-Krankheitsbild zu tun, wie mir der ehemalige Leiter der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Hamburger Uniklinik Eppendorf, der verstorbene Prof. Dr. Peter Riedesser schon vor wenigen Jahren eindringlich erklärt hatte: Oftmals spielen familiäre Probleme eine wichtige Rolle, die es zu untersuchen gilt, außerdem sind allermeist Jungs betroffen, was auch damit zusammenhängt, dass diese nicht selten ein ungezügelteres Temperament haben als ihre weiblichen Mitstreiter. Doch am Verhalten der Mädchen werden meist die Vorgaben zum Verhaltenskodex entwickelt, sowohl für Kinderbetreuungsanstalten als auch in der Schule. Sofern die Jungs naturgemäß wilder spielen, gelten sie schon recht schnell als verhaltensauffällig. ADHS ist in Wirklichkeit ein Problem der unverstandenen Jungen von heute …

Lesen Sie weiter indem Sie oben auf die KLEINE Überschrift klicken!


Nachsatz Reichl:
Ich habe mal einen sehr kritischen Bericht zum Thema ADS/ADHS (hier zu lesen) verfasst und bekam auch prompt eine Email von einer geplagten Mutter … “Sie wissen ja nicht wie das ist, wenn so ein Kind immer überdreht ist, das ist ja nicht zum aushalten. Und mit dem Ritalin ist dann endlich Ruhe und ich habe meinen Frieden!” … ach ja, die “arme” Mutter. Ja kein “hausinternes” Problem ansehen sondern gleich zur Flasche oder zum Medikament greifen. Wird schon wieder … oder auch nicht! Hauptsache es herrscht Ruhe und der Knirps der eigentlich “nur” die Welt voller Elan erforschen will und dabei die Mutter halt in Bewegung hält, wird medikamentös ruhig gestellt. Er hat also eine “Macke” und ist krank! NEIN!!! liebe Leute, der ist nicht krank, hat auch keine Macke, er will einfach nur LEBEN und das halt etwas schneller und intensiver als so manche Schlaftabletten die du nicht mal gscheit aus dem Bett bekommst und die zu 100% auch keine Hausarbeit machen. Ja, die machen nix und werden wohl auch später nix machen. Und der arme ADS/ADHS-ler, der noch Power in seinem Arsch hat, der wird niedergedröhnt. Wie falsch funktioniert da die Welt?