Ist es überhaupt sinnvoll, in den Urlaub zu fahren, wenn die Entspannung nach ein paar Tagen wieder verflogen ist und das alltägliche Stressmanagement am Ende doch viel wichtiger ist? “Ich überlege in letzter Zeit auch manchmal: Wäre es vielleicht besser, gar nicht mehr in den Urlaub zu fahren, dafür aber jeden Tag zwei Stunden weniger zu arbeiten?”, sagt Jessica de Bloom. “Ich denke schon, dass Urlaub noch mehr bietet als alltägliche Erholung. Aber was genau, bleibt noch herauszufinden.” Vielleicht, so die Psychologin, seien Reisen ja besonders förderlich für die Kreativität, was wiederum die Qualität der Arbeit nach der Rückkehr verbessern könnte. Vorerst will sie jedenfalls weiter regelmäßig in den Urlaub fahren – gerne auch lange.

Lesen Sie hier den gesamten Bericht über die Urlaubspsychologie:

Urlaubspsychologie: Geballte Erholung? – Spektrum.de.