Wenn Peter Heber in den Kernspin steigt, hat er wieder zwei Hände. Vor fast 20 Jahren verlor er seine rechte Hand bei einem Arbeitsunfall. Seitdem lebt er mit einer Prothese. Wie sein Gehirn auf diese Prothese reagiert und welche Veränderungen sich im Gehirn von Amputierten generell abspielen, interessiert auch die Wissenschaft. Am Zentralinstitut für seelische Gesundheit in Mannheim sind Forscher Veränderungen der Hirnrinde auf der Spur, die nicht nur Phänomenen wie Phantomschmerz und anderen Körperillusionen zugrunde liegen könnten, sondern auch darüber entscheiden sollen, wie gut das Gehirn eine Prothese in das Körperschema einbinden kann.

Irrtum im Gehirn: Körperillusionen helfen, mit Prothesen zu leben | Quarks & Co | WDR – YouTube.