Solltest du liebe Leserin, lieber Leser so manchmal das Gefühl haben “neben den Patschen zu stehen”, dann bist du nicht alleine.

Sollte dir heute Donnerstagmorgen, 07.02.2013 dein Körper ein paar Zeichen gegeben haben, dann wäre das  eine natürlich Reaktion auf die dzt. Gegebenheiten. Hier mal schnell der Ablauf mit den neuesten Bildern der NASA (https://ccmc.gsfc.nasa.gov/cgi-bin/SWMF_RealTime_browse.cgi):

Also um 4 Uhr Morgens war es noch ruhig:

 

BATSRUS realtime overview plot

 

Um ca. 7 Uhr setzte dann dann der Schauer ein:

 

 

BATSRUS realtime overview plot

 

 

Der so ca. um 08:00 seinen Höhepunkt erreichte:

 

 

BATSRUS realtime overview plot

 

 

Und dann um ca. 8:45 wieder weniger wurde:

 

 

BATSRUS realtime overview plot

 

Kurze Erklärung zu den Bildern. Am Wichtigsten ist das größte Bild. Es zeigt wie von rechts der Sonnenwind auf die Erde (dieser kleine weiße Punkt, umgeben von dem schwarzen Kreis) prallt und dabei die Magnetlinien verändert. Um es besser zu veranschaulichen hier ein Video (diesen Dienst gibt es mittlerweile nicht mehr) in welchem man die Auswirkungen besser erkennen kann. Auf diesem Video sieht man links oben die simulierten Magnetlinien der Erde (die Sonne wäre links) die auf den Sonnenwind reagieren. Rechts oben sieht man die Auswirkung des Sonnenwindes als “Druck”, bei “blau” ist nix los, wenn es “weiß” wird, gehts rund. Unten rechts sieht man die verschiedenen Frequenzbänder und deren Auswirkungen. Das Video dauert ca. 2 Minuten, die ersten 30 Sekunden ist ruhig, danach sieht man wie es rund geht:

 

 

Welche Reaktionen kann es da geben?

 

Bei mir persönlich war es heftiges Herzklopfen samt Rhythmusstörungen die echt unangenehm waren und bei jemanden der den Hintergrund nicht kennt definitiv Angst auslösen könnte. Dann ein echt zittriges Gefühl samt einem Schwindelzustand. Ich selbst bezeichne meinen Körper als ziemlich schwindelsicher 😉 und habe wenig Kreislaufprobleme, daher fällt mir sowas schon besonders auf.

 

Wie zeigt sich sowas in der Umgebung?

 

Meistens sind wir mit diesen Gefühlen bzw. Zuständen nicht alleine und andere Menschen fühlen natürlich ähnlich. So manche Autofahrer fahren “wie deppert”, Kollegen sind komisch bis verwirrt, sind unkonzentriert, launisch und oft auch grantig.

 

Und was passiert dann?

 

Naja, wenn dann so ein Sturm wieder vorbei ist, ist alles wieder normal. Kein unangenehmes Herzklopfen, der Schwindel ist weg und die Autofahrer fahren auch wieder normal, die Kollegen sind wieder verträglich und die Kunden handzahm 😉

 

Wo liegt der Hintergrund?

 

Unser Körper ist ja sehr sensibel wenn es um elektromagnetische Schwingungen geht und wenn man die Bilder oben ansieht dann kann man erkennen, dass da unser Erdmagnetfeld komplett unter Druck gesetzt wird. Das hat natürlich einen Einfluss auf jeden einzelnen Menschen. Doch da manche Menschen mittlerweile schon “schmerzbefreit” sind und als Arbeiterdrohne roboterhaft ihren Dienst ableisten, bekommen die wenig mit. Jene die sich noch “fühlen” merken es und jene die gerne mal übertreiben, sind nahe dem Kollaps oder auch der Klappsmühle (sorry die Übertreibung).

 

Was tut man nun mit diesem Wissen?

 

Nix! 🙂 Ich gebe nur den Tipp bei solchen Symptomen nicht gleich aus zu flippen. Ev. mal kurz auf eine Webseite (hier z.B.) schauen ob denn die Sonne wieder mal “spuckt” und einfach abwarten. Meist ist das nach einer bis mehreren Stunden vorüber und dann wurde das “Update” aufgespielt … doch das ist ein anderes Thema.