Am Anfang war das Licht – 06.03.2013 20:15 Uhr – ORF TVthek.

(c) ORF tvthek.orf.at

Esoterik-Unsinn, Schwindel oder Wunder? Der indische Yogi Prahlad Jani soll sich seit mehr als 70 Jahren von Licht “ernähren”: Er nimmt angeblich weder Nahrung noch Flüssigkeit zu sich.

Es gibt angeblich Menschen, und das offenbar seit Jahrhunderten, die keine Nahrung im klassischen Sinn brauchen. Sie sagen, sie ernähren sich von “Prana”, der aus Licht gewonnenen Lebensenergie.

In seinem Dokumentarfilm begibt sich der Filmemacher Peter A. Straubinger auf eine Fährtensuche rund um den Globus, um dem Phänomen auf den Grund zu gehen: nach Indien, China, in die Schweiz, in das Wiener AKH und in die USA. Straubinger befragt Fastenärzte, Schulmediziner, Heilige, Psychiater, Quantenphysiker, Yogis und Bewusstseinsforscher. Sie alle erklären, beobachten, hinterfragen, führen ein – oder scheitern am Leben ohne feste Nahrung.

Lichtnahrung ist ein Phänomen, das in einem materialistischen Weltbild keinen Platz hat. Die Reaktionen fallen bei vielen heftig, wenn auch sehr unterschiedlich aus.
Peter A. Straubinger bekommt das seit Jahren persönlich zu spüren. Wissenschaftler raufen sich die Haare, die Esoterik-Welt jubelt, Skeptiker sprechen von Selbsttäuschung.

Immerhin: Der Film war ein Kinoerfolg. Nach “We feed the world” und “Let’s make money” ist “Am Anfang war das Licht” der kommerziell dritterfolgreichste Kino-Dokumentarfilm Österreichs seit es Besucherstatistiken gibt. Die Produktion hat sich in ein Dutzend Territorien von Japan über Brasilien bis in die USA verkauft.

Straubinger geht naiv der Behauptung nach, dass es Menschen gibt, die ohne Essen und ohne Flüssigkeit überleben können. Wie weit es sich bei “Lichtnahrung” um Scharlatanerie oder esoterisches Spinnertum handelt, lässt er im Film offen.

“Mir ist es vor allem um das wissenschaftliche Phänomen gegangen. Wenn es einen Menschen auf der Welt gibt, der dauerhaft ohne Essen und Trinken leben kann, stellt es einige Dogmen der Wissenschaft auf den Kopf.”, so der Regisseur, der auch Ö3-Filmkritiker ist.

Wer diesen Film noch nicht gesehen hat kann sich diesen für kurze Zeit über die ORF-Videothek ansehen. Nutzen Sie einfach folgenden Link oder klicken Sie hier.

https://tvthek.orf.at/programs/5533895-Am-Anfang-war-das-Licht/episodes/5527883-Am-Anfang-war-das-Licht

REICHL: Na gut, ob das wirklich ein “Spinnertum” ist? Seit vielen Jahren kenne ich dieses Thema und es fasziniert mich. Nach meinen eigenen selektiven Recherchen bin ich zur Überzeugung gekommen, dass dies möglich ist und nichts mit Scharlertanerie, Lügen, Humbug, Täuschung, etc. zu tun hat. Prana ist die reinste Form materialisierter Energie. Alleine die Vorstellung, dass aus einem kleinen Nichts, genannt “Samen” in einem Ackerboden sowas Nahrhaftes erscheint ist doch auch nichts anderes als die Umwandlung von Prana in Materie die dann halt als Karotte in Erscheinung tritt. Menschen die sich von Prana ernähren verlassen den mühseligen Weg der Umwandlung und führen sich die “Karotte” als feinstoffliche Energie zu. Somit muss diese Lebensenergie nicht erst umständlich über den Ackerboden durch Pflanzen dem Körper zugeführt werden, wo viele aufwändige Prozesse eine Rückwandlung in brauchbares feinstoffliches Material vornehmen. Prana ist 1:1 ohne Umwege.

Leider wird das von vielen Menschen nicht verstanden und ein Großteil der Ärzte halten dies auch für absolut unmöglich. Dogmatisches Denken für beschränkte Aussagen. Permanent erfahren wir Neues und ja, wir haben immer wieder unsere Meinung zu ändern. Wir sind nicht so klug, auch wenn es scheint dass wir schon so viel verstanden haben. Ein kluger Geist weiß, dass es da noch viel mehr gibt was wir nicht im geringsten be-HIRN-en können. Es geht einfach nicht.

Einfaches Beispiel: Erkläre einem Flup, dass er ein Flup ist. Ok, wer ist ein Flup? Ein Flup ist ein zweidimensionales Wesen welches in einer zweidimensionalen Welt wohnt und keine dritte Dimension kennt. Du willst wissen, wie die Geschichte jetzt weiter geht? Ganz leicht, kauf dir das Buch von Jörg Starkmuth “Die Entstehung der Realität” und du wirst erkennen, dass wir viel nicht verstehen können. So fehlt uns auch ein Verständnis für Lichtnahrung.

Gut, normal ist das ja nicht. Wäre der Mensch für die 100%ige dauerhafte Aufnahme von Prana geschaffen, dann hätten wir wohl keinen Magen, Darm, etc. Dann hätten wir vielleicht eine Dunkelkammer die wir dann immer mit Licht auffüllen (ok, Scherzal …).

Lichtnahrung ist die Ausnahme für Menschen die einen Erkenntnisprozeß durchlaufen wollen. Denn wenn du diesen Prozeß hinter dir hast und nach drei Monaten draufkommst, dass du noch immer lebst, dass du mittlerweile dein Idealgewicht hältst und nicht weiter abnimmst, du merkst, dass du immer mehr Kraft zur Verfügung hast, immer weniger Schlaf brauchst, klarer in deinem Denken bist und endlich aus den vielen Manipulationen der Gesellschaft ausbrichst … dann sieht die Welt für dich anders aus …

Ich persönlich freue mich schon auf meinen eigenen persönlichen Lichtnahrungs-Prozess welchen ich nach den Grundideen von Jashmuheen vornehmen werde. Wenns dann so weit ist, werde ich euch berichten. Bis dahin versuche ich mich noch ein paar Mal in der Dunkeltherapie wo man bis zu maximal 42 Tage in absoluter Dunkelheit verbringt, ohne jegliches Licht, Radio, TV, Bücher, andere Menschen, etc. und sich so ganz nach innen richtet. Dabei wird in den meisten Fällen auch nichts gegessen. Da gehts dann ev. gleich in einem Durchgang 😉

Euch eine schöne lichtvolle Zeit,

Wolfgang

Hier der deutsche Trailer zu “Am Anfang war das Licht”