Familientherapeut Jesper Juul erklärt, warum es für ihre Entwicklung wichtig ist, dass Kinder sich gelegentlich fadisieren

Langeweile ist der Schlüssel zur inneren Balance – egal in welchem Alter. Diejenigen, die die Unruhe vorbeiziehen lassen, kommen in Kontakt mit ihrer Kreativität. Unsere Kreativität ist der Raum, in dem wir uns spüren, uns selbst kennenlernen, uns selbst ausdrücken und die Erfahrung von Selbstverwirklichung machen. Was sich noch vor einer Stunde wie eine unangenehme Stille anfühlte, erzeugt plötzlich inneren Frieden und wird zur emotionalen Aufladestation.

Für Kinder ist es wichtig, ihrer inneren Kreativität zu folgen. Es macht sie unabhängig von äußerer Anerkennung und Zustimmung. Kreativität ist zentral, um Selbstwert zu entwickeln. Kinder, die sich gelegentlich langweilen, werden eine größere innere Ruhe spüren, die ihre soziale Kompetenz fördert.

Wenn Ihr Kind zu Ihnen kommt und sagt: “Mir ist sooo langweilig”, dann umarmen sie es und sagen: “Herzlichen Glückwunsch, mein Freund! Es interessiert mich, zu sehen, was du jetzt tust.” Sie können das mit einem absolut reinen Gewissen sagen. Vielleicht ist Ihr Kind kurz irritiert, aber Sie geben ihm damit eine wertvolle Gelegenheit, mit seinen inneren Stimuli in Kontakt zu kommen, anstatt sich auf die äußeren zu verlassen.

via “Kinder müssen sich langweilen” – Kolumne von Jesper Juul – derStandard.at › Familie.

REICHL: Klasse, dieser Beitrag gefällt mir. Ja, die Kids brauchen nicht permanent irgendeine Beschäftigung, einen Film, oder sonstiges Klump. Sie brauchen auch mal “die Suche nach was Interessantem” und nicht die ständige Berieselung durch die Smartphones. Dieses ständige “online sein” versaut leider dieses kleine wundervolle Wesen. Doch für die Eltern ist es oft recht praktisch, wenn der kleine Rackerer endlich Ruhe gibt und keine Betreuung braucht …

Also liebe Eltern, ran an’s “fad-sein” und wieder mal kreativ werden!!!