Rund neun Jahre währende Ermittlungen der US-Regierung hatten erheblichen Rechtsmissbrauch durch GSK ans Licht gebracht: illegale Werbung für Medikamente, gefälschte Daten über Medikamentensicherheit, Schmiergeldzahlungen an Ärzte, damit diese gefährliche und teure Medikamente verordneten, Betrug gegen die öffentlichen Krankenversicherungen Medicare und Medicaid sowie falsche Angaben über Wirksamkeit und Sicherheit von Medikamenten. Diese Machenschaften haben GSK im Laufe der Jahre Gewinne in Milliardenhöhe eingebracht, während gleichzeitig bei Tausenden von Patienten, die die betreffenden Medikamente eingenommen haben, schwere Nebenwirkungen auftraten, in einigen Fällen mit tödlichen Folgen.

GSK wurde zu 3 Milliarden Dollar Strafe verpflichtet. Viel? Nein! Dieser Betrag wurde aus der Bargeldreserve gezahlt. GSK machte im vergangenen Jahr 43 Milliarden Dollar an Einnahmen. Da schmerzt dieses Gerichtsurteil nicht wirklich.

Wurden Personen zur Verantwortung gezogen? Nein! Die können so weitermachen wie bisher.

Lesen Sie hier weiter:

Betrugsskandal: GlaxoSmithKline bekennt sich schuldig und zahlt Rekordstrafe von drei Milliarden Dollar – Kopp Online.