impfkritik.de – Umgang mit Impf-Mobbing

(ht, 1.7.2009) Impfungen sind rechtlich gesehen Körperverletzungen, die der mündigen Einwilligung der Betroffenen bzw. der Sorgeberechtigten bedürfen.

Immerhin wird die schützende Haut durchstochen und es werden vorsätzlich Krankheitserreger, Nervengifte und allergene Substanzen in den Organismus von gesunden Menschen, vor allem Säuglingen, eingebracht.

Dem wird die Gesetzgebung insofern gerecht, dass es in Deutschland keine Impfpflicht gibt. Niemand darf gegen seinen Willen geimpft werden.

Lesen Sie hier weiter …

Interessant ist auch dieser Beitrag auf “Impf-Report.de” (online ab 10.8.2011) Punkt 03.