Seit drei Jahren hat der Wirtschaftsprofessor Max Otte die Deutschen vor den geheimen Geldcodes auf den Euro-Noten gewarnt. Drei Jahre lang hat man ihn ausgelacht. Und nun droht vielen Bürgern tatsächlich die Enteignung in der Geldbörse.

via Schauen Sie sich Ihr Bargeld einmal ganz genau an, Schein für Schein – Kopp-Verlag.

Lesen Sie weiter indem Sie oben auf die KLEINE Überschrift klicken!

Was meint Kopp-Verlag bzw. Max Otte damit?

Jeder Geldschein hat ein Ländersymbol. Und wenn Griechenland nun tatsächlich den Euro-Wirtschaftsraum verlässt, was passiert dann mit den Euronoten dieses Landes? Bleiben die im Wert gleich wieder Euro, nur gelten diese dann nicht mehr in Griechenland? Oder verlieren diese Geldnoten dann an Wert? Möglich oder nicht? Anhand der Länderkennungen an den Geldscheinen ist das leicht möglich. Der erste Buchstabe am Geldschein verrät, von wo er stammt: Deutschland (X), Österreich (N), Frankreich (U), also Währungsländer die noch ziemlich sicher sind. Doch wie sieht es mit den anderen Ländern aus? Welche Geldscheine sollte man besser nicht mehr in seiner Geldbörse oder unterm Kopfpolster haben? Griechenland (Y), Spanien (V), Italien (S). Also leicht zu merken, kein Y, kein V und kein S.

Den gesamten interessanten Artikel können KOPP-Exklusiv-Abbonennten in ihrer Ausgabe lesen.