Chinesische Wissenschaftler haben im Herbst 2009 Wolken “geimpft” mit dem Ziel, Regen zu erzeugen und so die verschmutzte Luft über Peking zu reinigen und eine längere Dürreperiode zu beenden. Ja, es funktionierte, leider:
Am 2. November gingen heftige Niederschläge über Peking nieder, jedoch gab es einen unvorhergesehenen Temperatursturz mit dem Resultat, dass Peking in einem gewaltigen Schneesturm versank wo 38 Menschen starben und 158000 evakuiert werden mussten. Es war der früheste Schneefall in Peking seit zehn Jahren.

Ja das sind die Folgen, wenn Wissenschaftler Wetter machen.

Auszüge aus der Zeitschrift Matrix 3000